Suche

KJF-Tag 2022


Die Ausnahmeregelung im Vereinsrecht bezüglich der Mitgliederversammlungen wurde nach dem 31. August 2022 nicht verlängert. Aus diesem Grund haben wir für Freitag, den 14. Oktober zu unserem Kreis-Jugendfeuerwehrtag geladen – abgehandelt wurde das Berichtsjahr 2021.


Pünktlich um 19:00 Uhr eröffnete unsere Kreis-Jugendfeuerwehrwartin Silke die Versammlung, schnell waren die ersten Tagesordnungspunkte abgehandelt. In ihrem Jahresbericht verdeutlichte Silke die Schwierigkeiten der Nachwuchsarbeit durch die Einschränkungen der Coronapandemie. Dabei lobte sie das Engagement der Betreuerteams in den Kinder- und Jugendfeuerwehren, die sich Vieles haben einfallen lassen, um den Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen zu halten. Ebenso erwähnte sie Besonderheiten des Berichtsjahres, wie beispielsweise die Spendenbrot-Aktion oder die Leitungswahlen der Brief.


Im Jahresbericht des Jugendforums wurde vor allem optimistisch nach vorne geblickt. Treffen waren auf Kreisebene in den vergangenen zwei Jahren nicht möglich, vor allem auch bedingt durch die nicht mögliche Organisation der Jugendforen auf Stadt- und Gemeindeebene in dieser Zeit. Auch Anja, die für den Fachbereich Integration referierte, sprach von Ausfällen der geplanten Austauschveranstaltungen. Wie schon 2020 konnte auch 2021 kein Internationaler Jugendaustausch mit unseren Freunden aus dem polnischen Gdów stattfinden, dieser ist aber für 2023 wieder fest eingeplant und soll Ende September/Anfang Oktober über die Bühne gehen.

Kathrin übernahm den Bericht für Fachbereich Kinderfeuerwehren: Da das Kreis-Kinderfeuerwehrzeltlager ebenfalls der Coronapandemie zum Opfer fiel, wurde das geplante Motto „Zirkus“ in Form einer Fotoaktion umgesetzt. Erfreulicherweise konnte im September 2021 die Brandflohabnahme stattfinden, wenn auch unter strengen Hygieneregeln.

Der Fachbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit, Jannik, griff drei Punkte aus dem Jahr 2021 heraus. Die Flyer-Aktion „Unser Feuer wieder entfachen“ war ein Erfolg und wurde von etwa einem Dutzend Kreis-Jugendfeuerwehren aus dem gesamten Bundesgebiet übernommen. Auch die Demokratie-Aktion „Wahlzeit“, bei der Antworten zu Fragen rund um die Kommunalwahlen im Herbst 2021 geliefert wurden, war sehr erfolgreich. Schließlich kürte Jannik die Siegergruppen des Fotowettbewerbs 2021. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch an die Kinderfeuerwehr Wiedensahl (Platz 3), die Jugendfeuerwehr Lauenau (Platz 2) sowie die Jugendfeuerwehr Nordsehl-Lauenhagen (Platz 1).

Im Bereich Bildung konnte Fachbereichsleiter Heiko ebenfalls von drei Punkten berichten: Nach einem Onlineseminar im Frühjahr und neben dem Einstiegslehrgang im November, fand Anfang er Herbstferien erstmals die Bildungswoche statt. Das Feedback der Teilnehmenden und die Eindrücke der Referierenden waren dabei gleicher Art: Die Bildungswoche war ein voller Erfolg.

Marcus als Fachbereichsleiter Wettbewerbe fasste sich kurz: Keine Wettbewerbe, weder Bundeswettbewerb noch Bowlingmeisterschaft, waren aufgrund der Einschränkungen möglich. Er übernahm stellvertretend auch den Bericht für Emanuel und den Fachbereich Leistungsspange: Erstmals seit vielen Jahren wurde die Abnahme im Landkreis Schaumburg als Tagesveranstaltung und nicht im Rahmen des KJF-Zeltlagers durchgeführt. Von zwölf angetretenen Bewerbergruppen haben neun das höchste Abzeichen der Deutschen Jugendfeuerwehr erlangt. Zwei Gruppen waren beim Nachholversuch einen Monat später erfolgreich.


Die Grußworte kamen in diesem Jahr vom stv. Landrat Jan-Philipp Beck, dem Bürgermeister der Samtgemeinde Rodenberg, Dr. Thomas Wolf, sowie der stv. Bürgermeisterin des Flecken Lauenau, Nicole Janisch. Auch Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote sprach Grüße an die Versammlung aus. In diesem Rahmen beförderte er unseren neuen stv. Kreis-Jugendfeuerwehrwart Pierre und ehrte Silke mit dem Deutschen Feuerwehrehrenkreuz in Silber aus. Glückwunsch noch einmal an euch beide! Wenngleich Markus Schade uns als Lagermeister in der Leitung erhalten bleiben wird, verabschiedete Silke ihn – Grund dafür war sein Ausscheiden aus der Position des stv. Kreis-Jugendfeuerwehrwarts. Markus, wir sagen die noch einmal ganz herzlich Danke!


Nach weniger als 90 Minuten trat schließlich unser weiterer stv. Kreis-Jugendfeuerwehrwart Frank ans Mikrofon und sprach das Schlusswort. Wir danken noch einmal allen für den reibungslosen Verlauf der Versammlung. Wie angekündigt findet der nächste KJF-Tag wieder zum gewohnten Zeitpunkt am dritten Freitag im Februar statt: Wir sehen uns spätestens also am 17. Februar 2023 in Lauenau!


- Jannik