Suche

Einstimmig und vielseitig: KJF-Tag 2018


Mit geringer Verspätung eröffnete unsere Kreis-Jugendfeuerwehrwartin Silke die Versammlung um kurz nach 19:00 Uhr – mit einem Eimer in den Händen und vielen Erinnerungen im Kopf. Diese bei einem solchen Zusammentreffen ein wenig hervorzurufen, das war das Ziel des eher ungewöhnlichen Openings. „Was füllt Euren Eimer, wenn es darum geht, den eigenen Antrieb für das Engagement in den Kinder- und Jugendfeuerwehren zu beschreiben?“, stellte Silke als Frage in den Raum. Erste Antwortmöglichkeiten dazu lieferte bereits der Einstiegs-Kurzfilm, bei dem das letztjährige 14. Kreis-Jugendfeuerwehrzeltlager noch einmal humorvoll betrachtet wurde. Doch in ihrem Jahresbericht konnte Silke zahlreiche weitere Beispiele nennen, die als Motivationsspritze bezeichnet werden könnten: Vom Kreis-Kinderfeuerwehr-Orimarsch in Bad Eilsen und dem Kreis-Jugendfeuerwehrwettbewerb in Bückeburg über den Aktionstag der Kinderfeuerwehren im Wisentgehege und die effektive Zu- und Mitarbeit des Jugendforums bis hin zum Einstiegslehrgang und der Bowlingmeisterschaft der Kreis-Jugendfeuerwehr Schaumburg legte Silke in kurzen Abschnitten ihren Fokus auf die zahlreichen Highlights des vergangenen Kalenderjahres. Besonders wichtig dabei war das große und umfangreiche Dankeschön an die verschiedensten Stellen und Beteiligten. Erfolgreiche Nachwuchsarbeit für die und in den Feuerwehren funktioniert vor allem dank zukunftsorientiertem und vertrauensvollem Teamwork sowie gut gepflegten Kooperationen.

Beeindruckend waren wieder einmal die Zahlen, die Silke präsentieren konnte: Wie im Vorjahr sind in den Kinderfeuerwehren 894 Kinder aktiv (+/- 0), die Jugendfeuerwehren verfügen über 27 Mitglieder weniger, freuen sich aber weiterhin über insgesamt 1189 Mitglieder. Die Betreuerteams haben vergangenes Jahr zusammengerechnet 62197 Stunden investiert, die sich in 11711 Stunden allgemeine Jugendarbeit und 12395 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung im Rahmen der Dienste sowie 38091 Stunden für Aus- und Weiterbildung, Vor- und Nachbereitung und Sitzungen aufteilen. Hinzu kommen 760 Tage für Zeltlager und Fahrten.


Drei Jahre sind vergangen, seitdem Silke in das Amt der Kreis-Jugendfeuerwehrwartin gewählt wurde. Auch Markus und Frank als ihre Stellvertreter sowie nahezu alle Fachbereichsleiter/innen haben ihre Amtszeiten hinter sich. Dementsprechend stand eine ganze Reihe an Wahlen auf dem Programm, die dank einer Blockwahl recht zügig über die Bühne gingen. Einstimmig bestätigte die Versammlung Silke, Frank und Markus in ihren Positionen der Kreis-Jugendfeuerwehrführung. Auch die zur Wiederwahl gestellten Fachbereichsleiter/innen erhielten einstimmig das Vertrauen der Anwesenden, als Nachfolger von Bernd Isensee im Bereich Inventarverwaltung und –verleih wurde Andreas Heine gewählt. Die neuen Kassenprüfer stammen aus den Gemeinden Nenndorf, Niedernwöhren und Nienstädt und konnten ebenfalls auf einstimmige Unterstützung zählen.

Somit wurde es Zeit für die Grußworte. Mit Maik Beermann machte der hiesige Bundestagsabgeordnete den Anfang – samt kleinem Öffentlichkeitsarbeit-Jobangebot mit Handschlag. Ihm folgten der Landtagsabgeordnete Karsten Becker, die leitende Kreisverwaltungsdirektorin Andrea Stüdemann, der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Marc-Philipp Drewes und der Kreisbrandmeister Klaus Peter Grote. Weitere Grußworte gab es seitens der Deutschen Jugendfeuerwehr und der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr, die im Rahmen der Ehrungen abgehalten wurden – und dabei gab es das eine oder andere überraschte Gesicht: Helge Weber, Fachausschussvorsitzender im Bereich Wettbewerbe der Deutschen Jugendfeuerwehr zeichnete unseren Fachbereichsleiter Wettbewerbe Marcus Schmid mit der Ehrennadel in Gold, der höchsten Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr, aus. Marcus engagiert sich mit seinem Team seit vielen Jahren auf Bundesebene – wie bereits oben erwähnt – bei der Unterstützung mit Material und Personal bei zahlreichen Bundesentscheiden. Dabei ist stets Verlass auf sein mitgebrachtes Know-How, sein Organisationstalent und auch seine Menschlichkeit. In Husum 2018 und Xanten 2019 werde dieses wieder unter Beweis gestellt, da ist sich Helge sicher. Landes-Jugendfeuerwehrwart André Lang vergab selbige Auszeichnung in Silber an unsere Kreis-Jugendfeuerwehrwartin Silke Weibels für ihr jahrelanges Engagement, vor allem im Bereich der Kinderfeuerwehren in Niedersachsen. Mit vollem Einsatz hat Silke sich in den Anfangsjahren für Gründungen und vor allem auch Wertschätzung von Kinderfeuerwehren eingesetzt, die stolze Zahl von 66 Kinderfeuerwehren im Landkreis Schaumburg beweise dies auch in ihrer Heimat. Zudem erhielt Mareike Schlüter die Floriansmedaille der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr – Maximilian Vauth, Michael Lücker, Verena Stielow, Michael Hübner und Marco Tannigel wurden mit dem Ehrenzeichen der NJF ausgezeichnet.


Mit einem Ausblick auf das Jahr 2018 näherte sich die Versammlung schließlich dem Ende: Kreis-Kinderfeuerwehr-Orimarsch (26.05.2018, Pollhagen), Blaulicht-Tag (02.06.2018, Rinteln), Kreis-Jugendfeuerwehrwettbewerb (17.06.2018, Obernkirchen), Kreis-Kinderfeuerwehrzeltlager (22. – 24.06.2018, Lauenhagen), Internationaler Jugendaustausch (28.07. – 06.08.2018, Gdów), Niedersächsischer Landesentscheid und Freundschaftswettbewerb im Internationalen JF-Bewerb CTIF (17. – 19.08.2018, Bad Nenndorf), Brandflohabnahme (15.09.2018, Obernkirchen), Einstiegslehrgang (26. – 28.10.2018, Obernkirchen) und Bowlingmeisterschaft (03. und 17.11.2018, drei Spielorte) stehen weit oben auf der „eimerfüllenden“ Highlight-Liste.

Beim Schlusswort verabschiedete der stv. Kreis-Jugendfeuerwehrwart Frank Prietzel alle Anwesenden und verblieb mit den besten Wünschen – spätestens bis zum kommenden Kreis-Jugendfeuerwehrtag am 15.02.2019 in Bückeburg.

Text: Jannik Bade; Fotos: Sven Geist Rechtschreibfehler werden gerne noch im Nachhinein korrigiert =)

Fon. 057218909565

Fax. 057218909566

Vornhäger Straße 66 b, 31655 Stadthagen

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon

IMPRESSUM

DATENSCHUTZ

©2020 Kreis-Jugendfeuerwehr Schaumburg e.V.